fußspur
Inh. Bernhard Maier
Kempener Str. 67
50733 Köln (Nippes)
Tel/Fax: 0221- 73 93 018


Der Fuß

Etwa zwei Prozent aller Fußschäden sind angeboren. Im Laufe der Jahre haben jedoch nur noch ca. vierzig Prozent keine Probleme mit ihren Füßen. Die „Segnungen“ unserer Industriegesellschaft: zunehmender Bewegungsmangel, Probleme mit dem Körpergewicht, Schuhmode, die sich an Trends orientiert und weniger an Funktionalität, gefährden die Gesundheit unserer Füße, sei es durch Schuhe die zu groß, zu klein, zu steif, zu schwer, zu luftundurchlässig oder mit Chemikalien belastet sind.

Um sich zu schützen, reagiert die Haut auf eine Erhöhung des Druckes von außen, mit der vermehrten Bildung von Hornhaut; dies ist zunächst einmal positiv. Wird jedoch die Hornhautschicht zu dick, kann das zu schmerzhaften tiefen Rissen führen und folglich zu einer Gefährdungserhöhung für bakterielle Entzündungen. Dauerhafter Druck auf bestimmte Stellen kann darüber hinaus zur Ausbildung von Hühneraugen, Warzen oder eingewachsenen Fußnägeln führen.

Das Risiko für Fuß- und Nagelpilz erhöht sich durch zu enge, spitze oder harte Schuhe. Gerötete Stellen zwischen den Zehen können bereits auf eine Fußpilzinfektion hindeuten. Spätere Symptome wie Nässen und Jucken sowie ein Abschälen der Haut und unangenehmer Geruch zeigen dann eindeutig, dass es sich um eine Mykose handelt. Deshalb ist bei Hautpilzerkrankungen eine Früherkennung besonders wichtig und nicht nur eine vorbeugende Fußbehandlung nötig, sondern auch die begleitende Pflege der Haut.


Die Haut

Die Haut ist unser größtes Organ. Auf ca. 1,7 qm schützt sie uns vor Kälte, Wärme und Umwelteinflüssen. Meist wird der Handpflege im Gegensatz zur Fußpflege, mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht, obwohl unsere Füße tagtäglich besonders strapaziert werden.

Bei fast jedem Menschen ist eine trockene, rissige und spröde Fußhaut zu beobachten. Deshalb ist es wichtig,die natürliche Schutzfunktion der Haut nachhaltig zu stabilisieren.

Chronisch trockene Fußhaut, ausgelöst z.B. durch eine Diabetes mellitus, Schuppenflechte oder Neurodermitis, stellt schon bei kleinsten Verletzungen, sog. Mikroverletzungen eine Eintrittspforte für unterschiedlichste Erreger dar.

Zu Verletzungen der Haut zählen unter anderem Hyperkeratosen (Überverhornungen) und Rhagaden, auch Fissuren oder Schrunden genannt. Dabei handelt es sich um tiefe Einrisse in der Fußsohle, meist im Fersenbereich.

Vorbeugende Pflege der Füße, unter Einsatz geeigneter Pflegemittel, macht Füße nicht nur schöner und ansehnlicher, sondern verhindert und reduziert rissige und spröde Haut und unterstützt ihre natürliche Schutzfunktion.

Zur weiteren Nachsorge nach unserer Fußpflegebehandlung empfehlen wir Ihnen die Produkte der Fa. Allpresan® und Peclavus®, die mit Ihren Produktpaletten für alle Problemfüße eine Lösung anbieten und die wir als Verkaufsware vorrätig haben.

Alle Produktbeschreibungen der von uns in der Behandlung eingesetzten Schaumprodukte und Cremes können Sie unter folgenden Links nachlesen: www.allpresan.de und www.peclavus.de

Wir führen nur professionelle Pflegeprodukte der Marken Allpresan®, peclavus® und Gehwol